EDEKA will Verkaufsfläche im Kanzlerfeld verdreifachen, die Planung wird nun zum dritten Mal ausgelegt, Stellungnahmen sind bis 1.2.2017 möglich

Die Firma Görge, Betreiber des EDEKA-Marktes im heutigen Einkaufszentrum des Kanzlerfelds, plant den Neubau eines Supermarktes auf der Grünfläche an der Ecke Bundesalle zur Stauffenbergstraße.  Ursprünglich war auf diesem Grundstück ein Kindergarten vorgesehen. Aus Sicht der Fa. Görge ist die Verkaufsfläche (ca. 670m2) im heutigen Einkaufszentrum zu klein um langfristig die Nahversorgung im Kanzlerfeld sicherzustellen. Durch den Neubau (1200 m2 Verkaufsfläche) und die von der Fa. Görge ebenfalls angekündigte Weiternutzung der Flächen im heutigen Einkaufszentrum als Getränkemarkt wird eine Verdreifachung  der Verkaufsfläche im Kanzlerfeld vorgenommen.

Die Planung für den Neubau des Supermarkts wurde im August 2014 und im Februar 2016 für die Öffentlichkeit ausgelegt und rief jeweils ca. 70-90 Stellungnahmen und Einwände der Bürger hervor. Der Investor hat die Planung nun u.a. in den Punkten Lärmschutz und Größe des Parkplatzes nochmals überarbeitet, die wesentlichen Eckdaten des Projektes sind aber unverändert: 

  • Gebaut werden soll eine zweistöckige Halle mit 1200m2 Verkaufsfläche
  • Die Halle soll 60m x 34m groß und 7,25m hoch (+1,20m für Photovoltaik) werden
  • Die Halle soll nach Osten durch eine 3,50m hohe Lärmschutzwand zu den anliegenden Häusern abgeschottet werden, nach Süden soll diie Wand 2,0 m betragen
  • Außerdem ein Parkplatz sowie LKW Be- und Entladungsflächen
  • Umfangreiche Werbeflächen für EDEKA
  • Kein schlüssiges Gesamtkonzept für heutiges Einkaufszentrum und Neubau
  • Zukunft des heutigen Einkaufszentrums unklar

 

Die Stadtverwaltung ist leider nicht bereit, transparent zu machen, in welcher Form die bisherigen Stellungnahmen der Bürgerinnen und Bürger in die Planung eingeflossen sind.
Die Bürgerinnen und Bürger haben aber die Möglichkeit, sich selbst ein Bild zu machen. Die Planungsdokumente können im Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz, Langer Hof 8, Mo.-Fr. von 8:00 bis 18:00 Uhr eingesehen werden, im Internet unter folgender Adresse: http://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/bekanntmachungen/akt_bplaene/dir-39/oe39-oeffentl-auslegung_218656_233440_234749_259368.html

Jeder kann nun bis 1.2.2017 Anmerkungen, Bedenken oder Stellungnahmen zur Bauplanung schriftlich an den Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz richten (Platz der Deutschen Einheit 1,38100 Braunschweig).

Diese können auch zur Niederschrift im Referat Bauordnung erklärt werden (Langer Hof 8, 5. OG, 38100 Braunschweig, Werktags mit Ausnahme des Mittwochs von 8:30 bis 13:00 Uhr, Donnerstags auch von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr).

Wichtig: alle Stellungnahmen müssen bis 01.02.2017 im Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz eingehen, um im weiteren Verfahren berücksichtigt werden zu können.

Die Bürgerinitiative Kanzlerfeld ermutigt alle Bürgerinnen und Bürger sich aktiv mit dem Projekt zu beschäftigen. Wer Fragen hat oder Unterstützung sucht kann sich gerne unter BI-Kanzlerfeld@38.de oder Telefon 0531-6988332 melden.

Die Bürgerinitiative Kanzlerfeld bittet Bürgerinnen und Bürger um Spenden zur Unterstützung der ggf. erforderlichen juristischen Prüfung des Bauvorhabens.  

Diese Fläche an der Ecke Bundesallee/Stauffenbergstr. soll für den neuen Supermarkt abgeholzt und versiegelt werden.
So soll der neue Supermarkt an dieser Stelle aussehen! (Quelle: Ratsinformationssystem Braunschweig)
Aussenansichten des geplanten Supermarkts (Quelle: Ratsinformationssystem Braunschweig)